Bushidos Label Ersguterjunge hat sich von dem vor kurzem erst gesignten M.O.030 getrennt. Nähere Gründe wollten beide Parteien nicht nennen. Nur, dass sie geschäftlich ab sofort nicht mehr zusammenarbeiten. Freunde will man aber bleiben. Wir haben recherchiert und den wahren Grund für die plötzliche Trennung herausgefunden.

Die Hook von „Fake Friends“ war ausschlaggebend

Wir haben mit Bushido privat bei Facebook geschrieben und er hat uns folgendes geschrieben:

Interessante Aussage des Label-Chääääfs. Aber wie konnte so ein Track veröffentlicht werden, wenn er ihn nicht gut findet? Auf Anfrage hat er uns mitgeteilt, dass er sich den Song zwar angehört hat, die Hook aber für ein Kreischen von Kindern hielt, weshalb er dies überhört hat.

„Autotune hätte geholfen“

„Auch wenn das Plugin „Autotune“ mittlerweile inflationär genutzt wird, hätte es an dieser Stelle deutlich geholfen.“ verriet uns Musik-Experte Z. Una aus Dresden.

Wir wünschen M.O.030 dennoch alles Gute und keine Fake Friends!

Verbreite diesen Beitrag:
Benachrichtigung über WhatsApp
Du möchtest bei WhatsApp über neue Beiträge informiert werden? Schreib einfach "Rapire" an die folgende Nummer: 017627615990